Utecht Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Öffentlicher Sektor

Wir unterstützen Einheiten der Bauverwaltung auf allen staatlichen Ebenen wie auch kommunale Unternehmen und Eigenbetriebe, die mit der Abwicklung von Bauvorhaben des Hoch-, Tief- und Straßenbaus befasst sind, mit juristischem Projektmanagement und baubegleitender Rechtsberatung. Wir stehen Ihnen dabei als schnell einsetzbare, hoch qualifizierte baurechtliche "task force" in laufenden Planungs- und Bauprojekten zur Verfügung. Unser Anspruch ist es aber auch, Kenntnisse und Abläufe zusammen mit den Mitarbeitern der Bauverwaltungen und Unternehmen des öffentlichen Sektors baujuristisch so zu optimieren, dass bestehende Asymmetrien zum professionellen Nachtragsmanagement der Bauauftragnehmer nivelliert und Kostenexplosionen vermieden werden.

Kommunale Verwaltung

"Supply Chain Management" und "Target Costing" des OEM sind für uns keine Fremdworte. Um eingeschränkte Verhandlungsspielräume von Zulieferern wissen wir. Dennoch lässt sich mit geschicktem Vertragsmanagement auch gegenüber allmächtig erscheinenden OEM manches gestalten und lassen sich so Risiken für den Zulieferbetrieb senken.

Landesverwaltung

Projekte entwickeln, planen, bauen und betreiben? Eine echte Herausforderung, gerade was Zeitabläufe, Qualität und Kosten anbelangt. Der Erfolg verlangt Teamwork zwischen Projektsteuerern, Architekten, Fachingenieuren, Baubetriebswirten und Baujuristen. In solche Teams bringen wir uns engagiert, interessiert und vor allem mit baujuristischem Sachverstand ein. Denn wir wissen etwa, was "mitzuverarbeitende Bausubstanz", "Einzelkosten der Teilleistung", "real estate due diligence" oder "claim manangement" sind.

Bundesverwaltung

Dass ein "Gelege" nicht zwingend etwas mit Vögeln oder Reptilien zu tun hat, ist für einen Textiler selbstverständlich - inzwischen auch für uns. Beim englischen "NCF" (non crimp fabric) wäre man ja selbst als Laie gar nicht erst auf Vögel gekommen. Wir beobachten mit Neugier, was sich in der deutschen Textilindustrie wieder an Zukunftspotential entwickelt. Und wir haben Freude daran, Unternehmen rechtlich zu begleiten, um deren Ideen Traktion zu verleihen und deren Risiken zu minimieren.

Eigenbetriebe

In hochentwickelten, dicht bewohnten und zu Recht umweltsensiblen Staaten wie der Bundesrepublik Deutschland ist die Kreislaufwirtschaft eine komplexe und herausfordernde Aufgabe für Unternehmen der Entsorgungswirtschaft wie für die öffentliche Hand. Das zeigt sich auch in den rechtlichen Bezügen. Sie erfassen nicht nur das Umwelt-, Kreislaufwirtschafts- und Abfallrecht. Die "Musik" spielt vielmehr gerade auch im Vertrags-, Konzessions-, Vergabe- und Kartellrecht. Dort bringen wir uns ein - und da hilft es etwa zu wissen, dass das Kürzel EBS nicht nur eine renommierte Hochschule, sondern vor allem Ersatzbrennstoffe beschreibt.

Kommunale Unternehmen

Klassisches Fräsen, Schleifen, Drehen, Bohren, Verzahnen, Stanzen und Kaltumformen prägen seit langem manche Region der beiden deutschen Freistaaten, in denen wir Kanzleistandorte unterhalten, insbesondere Südwestsachsen. Aber auch die ansässige Kunststoff- und Textilproduktion verlangen nach spezialisiertem Maschinen- und Werkzeugbau. Kein Wunder also, dass wir häufig mit rechtlichen Fragen aus dieser Branche konfrontiert sind. Werkverträge über Maschinen, Anlagen und Werkzeuge sind hier ebenso zu gestalten, wie FuE-Verträge oder Handelsvertreter- und Vertragshändlerverträge gerade auch mit ausländischen Partnern. Fordern Sie uns aber etwa auch mit Fragen zur Produkthaftung oder der Insolvenzsicherung Ihres Maschinenparks. Wenn gestritten werden muss, übersetzen wir Ihre ingenieurgeprägte Sprache in die des Richters - glauben Sie uns: er versteht sie sonst nicht!